Kern des Projekts bildet der mobile Erlebnisraum MOB-X, der gemeinsam von einheimischen und geflüchteten Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Mittelsachen entwickelt, gebaut und in verschiedenen Jugendhäusern und Gemeinschaftsunterkünften in Sachsen durchgeführt wird. Angelehnt an das Konzept des Escape-Rooms ist MOB-X ein innovatives Format, durch das neuartige Begegnungsmöglichkeiten zwischen Jugendlichen verschiedener Herkunft geschaffen werden können. Im Zentrum steht die Lösung gemeinsamer Aufgaben mit dem Ziel, sich gemeinsam aus dem Raum zu befreien.Mit Hilfe erlebnis- und spielpädagogischer Elemente werden gemeinsame (Erfolgs-)Erlebnisse geschaffen, mit neuen Verständigungsmöglichkeiten experimentiert und dabei gegenseitige stereotype Bilder abgebaut. Durch die Einbettung in ein game-Design und die Entwicklung der MOB-X durch die eigene Peergroup werden niederschwellige Zugänge zur Zielgruppe eröffnet. Die MOB-X-EntwicklerInnen werden im Rahmen des Projekts zu interkulturellen Peer Coaches weitergebildet und können in Tandems von Schulen, freien Trägern und anderen Einrichtungen für die Durchführung eines MOB-X-Projekttags angefragt werden. Um einen Transfer der Methode zu ermöglichen, werden die Erfahrungen als Fortbildungsmaterial aufbereitet, das gemeinsam mit dem mobilen MOB-X-Anhänger von anderen Trägern genutzt werden kann

DIE STORY

ARBEITSGRUPPEN

AG Story- und Spieldesign Die Aufgabe dieser AG ist es, die Story für den Adventure Room und die darauf bezogenen Spiele und Rätsel zu entwickeln. Um die Motivation hochzuhalten und verschiedene Teilnehmende zu erreichen, dürfen die Rätsel nicht zu einfach und nicht zu schwer sein, sie sollten die Wissensbestände und Kompetenzen verschiedener TeilnehmerInnen aufnehmen und zur Kooperation anregen. Eine weitere Herausforderung ist, die Spiele so zu designen, dass sie möglichst unabhängig von Sprache gespielt werden können. Es werden aber auch gezielt Rätsel entwickelt, die die Vielfalt der Sprachen und Herkunftsländern spielerisch einbeziehen. AG Bau Die AG Bau ist für die Einrichtung des Adventure Rooms zuständig. Dabei werden unter Anleitung Möbel wie Regale oder Kisten hergestellt, die später Teil des Raums und der Story werden. Unter professioneller Anleitung werden die Objekte geplant und aus Holz gebaut. Auch hier gilt es, mit Sprachbarrieren umzugehen und an den verschiedenen Erfahrungshorizonten mit handwerklicher Arbeit anzusetzen. AG Design/Grafitti Die AG Design/Grafitti beschäftigt sich mit der Gestaltung des mobilen Adventure Rooms. Mobile Wände werden passend zur Story besprüht und mit Lackstiften bearbeitet, um das Spielerlebnis so realistisch wie möglich zu gestalten. Im Vorfeld werden dafür Symbole, Farben und Themen für die einzelnen Wände ausgesucht, deren Umsetzung unter professioneller Anleitung geübt und schließlich auf die Wände übertragen. AG Öffentlichkeitsarbeit In der AG Öffentlichkeitsarbeit werden Flyer designt und ein kurzer Trailer produziert, um das Projekt in anderen Jugendhäusern in Sachsen bekannt zu machen.

ZUKÜNFTIGE VERANSTALTUNGEN

CJD MÄDCHENWOHNGEMEINSCHAFT IM MOB-X ADVENTURE ROOM, 28.05.2019

2019 wird der entwickelte Adventure Room in Form von Projekttagen in verschiedenen Jugendhäusern und Gemeinschaftsunterkünften in Sachsen angeboten und durchgeführt

MOB-X ADVENTURE ROOM IM TREIBHAUS E.V. IN DÖBELN, 09.05.2019

MOB-X ADVENTURE ROOM IM KIBU-FREIZEITTREFF IN FREIBERG , 02.04.2019

Galerie

PARTNER

Pi-Haus Kinder- und Jugendzentrum Freiberg

Diakonie Pirna

SPIKE Dresden/Altstrehlen 1 e.V.

Institut für regionale Innovation und Sozialforschung e.V.

Das Projekt ist gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.

KONTAKT